Furnier im Tietz

Ergebnisse einer Semesterarbeit im Studiengang Textilkunst/Textildesign der Fakultät Angewandte Kunst Schneeberg, 7. Semester

31. März 2015 bis 17. Mai 2015

Neue Sächsische Galerie Chemnitz

Andrea Böttcher, © Foto: Jörg Steinbach, Neue Sächsische Galerie, 2015
Mareen Heinz, © Foto: Jörg Steinbach, Neue Sächsische Galerie, 2015

Ausgangspunkt war das Material Furnierholz, traditionell dank seiner verschwindend dünnen Materialität zur Oberflächenveredelung von Mobiliar eingesetzt. Der Werkstoff wurde auf seine spezifischen optischen, haptischen und ingenieurtechnischen Eigenschaften untersucht. Seine unorthodoxen Anwendungspotenziale hinsichtlich Form-, Farb- und Materialeinsatz führten unter kreativer Einbeziehung textiler Techniken und unkonventioneller Bearbeitungsmethoden zu neuen Flächenentwicklungen. Oberflächen definieren jedoch in gleicher Weise Räume wie Flächen. So wurde dieses Material hier auch auf seine Wirkung in dreidimensionaler Richtung hin überprüft und modellhaft eingesetzt.

Der zu bearbeitende Raum war der zentrale Empfang im Erdgeschoß des TIETZ'. Mit Blick von außen und den Augen der jüngeren Generation sollten Potentiale seiner Nutzung über die Gestaltung der architektonischen Gegebenheiten erarbeitet und veranschaulicht werden.

Beteiligte: Andrea Böttcher, Isabell Heidrich, Mareen Heinz, Saskia Lorenz und Johannes Müller


Faltblatt zur Ausstellung

Ausstellungszeitraum: 31. März bis 17. Mai 2015

Gefördert vom Kulturbüro der Stadt Chemnitz und dem Neue Chemnitzer Kunsthütte e.V.

Zurück